Immobilienmarkt Koeln 2020 - Die Stimmung bleibt gut

Auch 2019 gab es am Immobilienmarkt nur eine Richtung: nach oben. Nachfrage und Preise sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Angesichts der aktuellen Preisdynamik gibt es Stimmen, die eine Blase befürchten. Experten widersprechen dem jedoch: Sie sehen keine Indikatoren für eine solche Entwicklung. Ein Indiz: Die Preise haben sich nicht entscheidend vom eigentlichen Wert der Immobilie entkoppelt. Den gestiegenen Kosten für Immobilien in den großen Städten steht eine ungebrochen hohe Nachfrage bei zu geringem Angebot gegenüber. Die Metropolen bleiben vor allem für junge Menschen attraktiv. Laut Statistischem Bundesamt zogen 2013 bis 2018 im Saldo 1,2 Millionen Menschen zwischen 20 und 40 Jahren in die kreisfreien Großstädte. Bei den über 40-Jährigen waren es hingegen 120.000 Menschen, die diese Städte verließen. Es wird also deutlich: Die Nachfrage in den Metropolen wird anhaltend hoch bleiben.

Guter Start ins Jahr 2020

Diese positiven Prognosen bestätigt auch Tobias Schulze, Geschäftsführer von NRW Sotheby’s International Realty: „Für uns hat das neue Jahr sehr erfolgreich begonnen. Wir sehen ein weiterhin stabiles Wachstum in Nordrhein-Westfalen, insbesondere bei Neubauprojekten. Wir konnten im Januar bereits zwei Neubauprojekte akquirieren und drei Beurkundungen tätigen.“ Für das weitere Jahr hat NRW Sotheby’s International Realty viel vor: „Wir freuen uns auf 2020 – wir führen unsere Expansion in Nordrhein-Westfalen fort und werden weitere Standorte erschließen“, sagt Tobias Schulze. Sinkende Preise in Köln erwartet Schulze nicht: „Typisch für Köln ist die Teilung in links- und rechtsrheinische Stadtteile, besonders beliebt bleibt die Insel-Premiumlage. Die Einstiegs- und Verkaufspreise für hochwertige Neubauten werden sich weiterhin auf einem stabil hohen Niveau bewegen.“

Solide Finanzierung trotz hoher Preise

Trotz anhaltend hohen Preisniveaus werden Immobilien in Deutschland noch immer solide finanziert – ein weiteres Indiz, das gegen die Entstehung einer Blase spricht. Die Kreditvergabe der Banken ist nach wie vor eher restriktiv, die Bonität der Käufer wird genau geprüft und die reine Anzahl der Kredite steigt nicht. Investitionen in Immobilien bleiben auch 2020 eine krisensichere Altersvorsorge. Sie bieten Sicherheit und Stabilität, stehen für einen beständigen Werterhalt und versprechen vor dem Hintergrund historisch günstiger Baugeldzinsen oftmals eine ansprechende Rendite. Hinzu kommen steuerliche Vorteile bei Erwerb und Vermietung von Immobilien. Es gilt aber auch: Der Erwerb einer Immobilie sollte so gründlich wie kein anderes Investment geprüft werden. 

www.knowhow-magazin.de

0
0
0
s2smodern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.