Fastned verdoppelt seine Präsenz in Frankreich

34 1

Das europäische Schnellladeunternehmen Fastned hat in der ersten aus drei Losen bestehenden Ausschreibung des französischen Mautstraßenbetreibers SANEF (Société des Autoroutes du Nord et de l’Est de la France) ein Hauptlos gezogen. Dieses Ausschreibungsergebnis ermöglicht es Fastned, 18 neue Schnellladestationen entlang wichtiger privater Autobahnen im Norden Frankreichs zu errichten und zu betreiben. Damit verdoppelt sich die Zahl der erworbenen Standorte in Frankreich auf 31. Die Stationen werden die Kapazität haben, Hunderte von Elektrofahrzeugen pro Tag zu laden. Mit Ladegeschwindigkeiten von bis zu 300 kW können Elektroautofahrende in nur 15 Minuten Batterien für bis zu 300 km Reichweite aufladen.

Die französische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2022 alle 360 privaten Autobahnraststätten im Land mit Schnellladeinfrastruktur auszustatten. Etwa die Hälfte dieser Raststätten wurde dazu bisher ausgeschrieben, und auf nahezu alle hat Fastned sich beworben. Die Ergebnisse der weiteren Ausschreibungen werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Mit einem Jahrzehnt Erfahrung in ganz Europa verfügt Fastned über ein bewährtes Konzept, um zu den Zielen der Regierung beizutragen: Seine großen Drive-through-Stationen mit Ladegeschwindigkeiten von bis zu 300 kW stehen allen E-Fahrzeugen offen, unabhängig von Marke und Modell, und sind mit photovoltaischen Überdachungen ausgestattet, die die Fahrenden vor Regen schützen.

Fastned hat nun insgesamt Ausschreibungen an drei großen privaten französischen Autobahnnetzen gewonnen. Im November 2020 erhielt Fastned den Zuschlag für neun Standorte des APRR-Netzes, von denen acht Stationen bereits in Betrieb sind. Anfang dieses Jahres erhielt Fastned den Zuschlag für vier Standorte in Südfrankreich im Autobahnnetz von ASF/Vinci.

Die 18 neuen Stationen befinden sich hauptsächlich im Norden Frankreichs, verteilt auf vier Regionen: Île-de-France, Grand Est, Hauts-de-France und Normandie. Die Stationen werden jeweils mit vier bis 18 Ladepunkten ausgestattet sein, die bis zu 300 kW pro Ladepunkt liefern und in der Lage sind, Hunderte von Elektrofahrzeugen pro Tag mit einer Reichweite von bis zu 300 km in nur 15 Minuten aufzuladen. Der Bau und die Eröffnung der Stationen sind bis Ende 2022 geplant.

Graphik: Fastned

www.knowhow-magazin.de

Quantencomputing

94 3

Eigene Algorithmen entwickeln


Homeoffice

113 3

Wer gewinnt? Wer verliert?


 


Countries behind spam emails

 53 2

Nearly a third of spam emails are dangerous


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.